5 Tipps gegen die Sommerhitze

Nach der Regenzeit beginnt in Japan ab Mitte Juli bis Ende August der Hochsommer. Zwar lässt der Regen nach, allerdings musst du mit teils sehr hohen Temperatur rechnen. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit fühlt es sich gleich nochmal viel wärmer an.  Hier wollen wir dir einige Tipps gegen die drückende Sommerhitze geben, damit du dennoch deinen Japanurlaub genießen kannst.

Blick auf eine Bucht bei Shimoda

Shimoda ist ein bekannter Urlaubsort in Japan und bietet einige schöne Strände. Falls es zu warm wird, kannst du dich hier schnell im Meer abkühlen.

Die Badesaison nutzen

Obwohlin Japan hauptsächlich Okinawa als berühmter Badeort gehandelt wird, gibt es natürlich auch im Rest der Inselnation Möglichkeiten sich im Meer zu erfrischen. Die Badesaison in Japan ist allerdings relativ kurz. Sie beginnt zum Ende der Regenzeit und Anfang des Hochsommers Mitte Juli. Ab diesem Zeitpunkt wirst du viele Badegäste an beliebten Stränden antreffen, meist zusammen mit vielen Strandständen. Je nachdem wie Sonnenresistent du bist, empfehlen wir ein Zelt als Schutz mitzubringen und natürlich viel Sonnencreme aufzutragen.

Leider endet die Badesaison auch bereits Mitte des nächsten Monats, am 16. August. Dies markiert zum Einen den letzten Tag des üblichen Sommerurlaubs, zum Anderen tauchen zu der Jahreszeit kurz darauf an vielen Stränden teilweise gefährliche Quallen auf. Daher sind die Strände außerhalb der Saison sehr leer und auch die Stände sind geschlossen oder komplett abgebaut.

Einige Badeorte, die wir bereits besucht haben, und empfehlen können sind Shimoda und Kamakura. Falls dir das Meer weniger zusagt, kannst du es dir auch am Biwako beispielsweise in Omimaiko gemütlich machen.

Ein Blick über den Biwako See, den größten See in Japan.

Sollte dir das Meer nicht zusagen, kannst du dich auch stattdessen im größten See Japans, dem Biwako, abkühlen.

Klimaanlagen zur Abkühlung

In Japan besitzt wegen des drückenden Sommers und der hohen Luftfeuchtigkeit nahezu jedes Haus, jede Wohnung, jeder Zug und auch jeder Laden eine eigene Klimaanlage. Dadurch kann eine kleine Shoppingtour durch Akihabara oder Shibuya für Abkühlung sorgen. Unterwegs eignen sich die allgegenwärtigen Konbinis für kurze Zwischenstopps. Hier kannst du dich nicht nur kurz akklimatisieren, sondern auch gleich ein kühles Getränk mitnehmen, um bis zum nächsten Konbini durchhalten zu können.

Die Temperaturunterschiede zwischen draußen und drinnen sind dabei oft sehr groß (über 10°C). Bei solchen Temperatursprüngen holt sich Mancher schnell eine Erkältung! Solltest auch du mit damit nicht gut klar kommen, empfehlen wir dir – trotz der Hitze – eine dünne Jacke mitzunehmen. Diese kannst du bei längerem Aufenthalt in klimatisierten Bereichen überziehen, um die Unterschiede etwas auszugleichen. Viele Züge haben außerdem einen low aircon Waggon, der nicht so stark heruntergekühlt wird. Besonders bei längeren Strecken ist der zu empfehlen, ansonsten kommt es dir beim Aussteigen erneut besonders warm vor.

Nahaufnahme eines Getränkeautomaten mit unterschiedlichen Temperaturen der Getränke.

Im Sommer bieten viele Getränkeautomaten neben den üblichen leichtgekühlten Getränken noch kältere Getränke an.

Kühlende Getränke für unterwegs

Gerade an Tagen an denen du viel in der Hitze unterwegs bist, solltest du nicht vergessen genügend zu trinken. Viele der Getränkeautomaten überall führen im Sommer auch extra kalte Getränke, neben den üblichen leicht gekühlten Getränken. Dies macht es zwar besonders erfrischend, aber ist wegen des Kondenswassers, das sich schnell außen bildet, etwas unhandlich mitzunehmen. Dagegen gibt es in vielen 100 Yen Läden kleine Handtuchbeutel, in denen du die kalten Flaschen verstauen kannst. Dadurch rutscht dir die Flasche nicht so leicht aus der Hand und macht im Rucksack oder Beutel auch nicht alles nass!

Zusätzlich führen Konbinis im Sommer neben den üblichen kalten iced Coffee und Frapes, auch komplett gefrorene Getränke an! Die ermöglichen es dir auch sehr lange ein noch immer kühles Getränk mitzuführen.

Zwei Kakigori auf einem Tablett

Kakigori sind bei uns eher unter dem Namen shaved Ice bekannt. Es handelt sich um geschabte Eisflocken mit Sirup oder Kondensmilch. Besonders im Hochsommer zur Abkühlung empfehlenswert.

Kalte Speisen und Desserts

In der drückenden Sommerhitze vergeht einem schnell der Appetit auf eine warmes Mahlzeit. Glücklicherweise gibt es in Japan viele sommerliche Speisen, die kalt serviert werden. Neben dem allseits beliebten Sushi und Sashimi, bieten viele Restaurants auch verschiedene Nudelspeisen mit kalten Nudeln an. Bei Sōmen, Soba und Udon wirst du meist gefragt, ob du sie in warm oder kalt serviert bekommen möchtest. Es mag etwas ungewohnt sein, aber auch gekühlt schmecken sie noch sehr gut und helfen ein wenig beim Überstehen heißer Tage.

Ein besonders beliebtes Dessert im Sommer ist Kakigori – hierzulande eher unter dem Namen shaved Ice bekannt. Dabei handelt es sich um kleine Eisflocken, die von einem Block gefrorenen Wassers abgeschabt werden. Zum Schluss wird es mit süßem Sirup oder Kondensmilch übergossen und fertig.

Nützliche Kleinigkeiten

Neben den üblichen Dingen, die heiße Tage angenehmer machen – wie luftige Kleidung, einem Hut oder Sonnenschirm – haben wir in Japan noch einige Kleinigkeiten gefunden, um die heißen Tage erträglicher zu machen. Sehr bekannt sind natürlich Fächer. Neben den besonders schönen Papierfächern, die du in gesonderten Läden kaufen kannst, werden einem im Sommer öfter mal Fächer aus Plastik in die Hand gedrückt. Diese sind zwar mit reichlich Werbung bedruckt, aber dennoch sehr hilfreich. Eine sehr nützliche Werbestrategie meiner Meinung nach, da ich solche Fächer meist den restlichen Tag in der Hand hielt.

Eine andere nützliche Kleinigkeit, die uns durch den Sommer geholfen hat, sind kühlende Deotücher und aufklebbare Kühlpads. Während des Hochsommers führen viele Geschäfte besonders stark kühlende Deotücher. Nachdem du besonders leidende Stellen damit eingerieben hast, folgt kurz darauf der kühlende Effekt. Bei den stark kühlenden Tüchern wurde so oftmals das Gefühl vom bevorstehendem Hitzetod durch mögliche Erfrierungen abgelöst.

 

In einem extra Artikel haben wir noch mehr Infos zum Sommer in Japan gesammelt.

Was sind deine Tipps gegen die Sommerhitze?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.