Shimoda – Erholung, Strände und Berge

Wenn du nach einem Ziel für einen ruhigen Strandurlaub suchst, solltest du Shimoda in Betracht ziehen. Die kleine Stadt auf der Izu-Halbinsel Shizuokas hat nur 20.000 Einwohner. Perfekt, um der Großstadthektik Tōkyōs zu entkommen. Die hübschen Strände und hohen Klippen bieten dabei eine entspannende und einzigartige Kulisse.
Ausblick auf die Küste Shimodas.

Die Strände und Berge Shimodas

Die Bucht des Nabetahama Strandes

Die Bucht des Nabetahama Strandes.

Das wichtigste Merkmal Shimodas ist für die meisten Besucher das Meer. Durch die Lage an der südlichen Spitze der Izu-Halbinsel, befinden sich rund um die Stadt verschiedene Bademöglichkeiten. Am nächsten am Stadtgebiet liegt der Nabetahama Strand. Der Strandbereich selbst ist zwar klein, die Lage in der Bucht jedoch recht schick. Er ist zusätzlich eher flach und die Bucht bietet Schutz vor Wellen, weswegen er sich gerade für Familien eignet. Einer der beliebtesten Strände ist der Shirahama im Osten der Stadt. Dieser bietet einen über 700 Meter langen Sandstrand und ist von der Stadt aus per Bus zu erreichen. In Gehreichweite des Strandes befinden sich zudem viele Hotels. Der Shirahama Strand wird im Norden durch den Shirahama Chūō Strand fortgesetzt. Weiterhin befinden sich im Osten und Süden der Stadt viele weitere Strände, die meist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbsr sind.

Während die Küste in Shimoda an sich bereits ein guter Grund für den Besuch sind, wird die Kulisse erst durch die Berge der Region abgerundet. Neben dem schönen Anblick der von Klippen umgebenen Strände, machen sie allerhand Erkundungen möglich. Der zentral gelegene Berg Netsugata bietet eine besonders gute Aussicht auf die Stadt und das Meer. Die Spitze des Berges ist einfach per Seilbahn zu erreichen. Diese startet direkt neben dem Bahnhof und ist daher kaum zu verfehlen. Direkt beim Verlassen der Seilbahn erhältst du einen ersten Ausblick auf Shimodas Küstenregion. Beim weiteren Aufstieg durchquerst du eine Gartenanlage und passiert einen kleinen Tempel. Dabei wirst du zunächst an der östlichen Seite des Berges mit Blick auf die Küste entlanggeführt. Später erhältst du einen Blick auf den Westen, sodass du die Stadt und Berge sehen kannst.
Aussichtspunkt des Netsugata Berges.

Aktivitäten im Stadtzentrum

Brücke auf der Perry Road.

Eine Brücke an der Perry Road im Stadtzentrum.

Wie bereits erwähnt ist die Stadt selbst sehr klein und bietet kaum Möglichkeiten für Shopping oder Parties. Einige Bereiche der Stadt wirken fast veraltet und verlassen, als hätte Shimoda die besten Zeiten des Tourismus hinter sich. Neben den Naturerlebnissen bieten sich so eher weniger Aktivitäten. Die zentral gelegene Perry Road verfügt über einige Geschäfte mit Altstadt-Flair. Zusätzlich finden sich hier einige Informationen zu Admiral Perry und seinen schwarzen Schiffen. Diese erreichten Shimoda im 19 Jahrhundert und leiteten diplomatische Beziehungen zwischen den USA und Japan ein. Leicht von der Perry Road aus zu erreichen ist der Shimoda Park. Neben der vielfältigen Parkanlage mit einigen Aussichtspunkten befindet sich dort auch ein Aquarium.

Anreise und Transport vor Ort

Konnte der Artikel soweit dein Interesse an Shimoda wecken? Dann gibt es jetzt noch einige Hinweise zur Reise nach und durch Shimoda. Zunächst einmal die schlechten Nachrichten, Shimoda ist nicht alleine mit dem JR Rail Pass erreichbar. Für den Teil der Strecke von Itō bis zum Bahnhof Izukyū-Shimoda muss ein extra Ticket gekauft werden. Zumindest kannst du dies direkt während der Fahrt im Zug tun und musst keine extra Vorbereitungen treffen. Die Fahrt ab Tōkyō dauert dabei je nach gewählter Verbindung etwa 2,5 Stunden. Innerhalb Shimodas fahren Busse, die insbesondere den Bahnhof mit den Stränden der Region verbinden.Ausblick auf die Stadt und die Berge Shimodas.

Tipps zur Hotelauswahl

In Shimoda gibt es viele Hotels in verschiedenen Preisklassen. Hier kannst du ziemlich frei entscheiden, ob für dich beispielsweise eine direkte Strandlage oder ein Onsenbereich wichtig sind. Da der öffentliche Verkehr in Shimoda nur Busse anbietet, finde ich persönliche Hotels mit Shuttle Service empfehlenswert.

Der Sitzbereich des Tokyu Hotels in Shimoda mit Ausblick auf das Meer.

Der Sitzbereich des Tokyu Hotels in Shimoda mit Ausblick auf das Meer.

Während meines Aufenthalts im Sommer 2018 habe ich zwei Nächte im Shimoda Tokyu Hotel verbracht. Das Hotel verfügt über einen Shuttleservice, Pool sowie einen Onsenbereich. Zusammen mit einem großen Frühstücksbuffet steht der Entspannung somit kaum etwas im Wege. Da sich das Hotel auf einem Hügel befindet, bieten einige Zimmer einen Blick auf das Meer. Allerdings bedeutet dies auch, dass zum Erreichen des direkt am Hotel gelegenen Nabetahama Strandes einige Stufen gestiegen werden müssen. Gerade in der Sommerhitze war das etwas anstrengend. Auch wenn du Einkäufe erledigen möchtest, muss einiges an Strecke zurückgelegt werden, falls du auf das Shuttle verzichtest. Insgesamt war das Hotel gut geeignet zum Entspannen, wobei für mich Einkaufsmöglichkeiten zu weit entfernt waren.

Persönliche Meinung zu Shimoda

Ich persönlich hatte viel Spaß während meines Aufenthalts in Shimoda. Mir gefällt dabei besonders der Kontrast zwischen den Stränden und den Bergen. Die Aussicht vom Netsugata Berg ist meiner Meinung nach absolut sehenswert. Allerdings waren zwei Nächte genug für mich, da es außer Entspannen nicht viel zu tun gibt. Falls dir Nachtleben und Shopping wichtig sind, wirst du hier wohl wenig Spaß haben. Wenn du auf der Suche nach einen entspannten Strandurlaub bist, bietet sich Shimoda jedoch an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.