5 Ideen für Tagesausflüge von Ōsaka

Als größte Stadt im Westen Japans bietet Ōsaka nicht nur beeindruckende Vergnügungsviertel und Sehenswürdigkeiten, sondern verfügt insbesondere über eine sehr gute Verkehrsanbindung. Da es zusätzlich in der Umgebung viele kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie entspannende Naturbereiche gibt, eignet sich Ōsaka perfekt als Startpunkt für Tagesausflüge.

Hier stelle ich dir 5 meiner Favoriten vor.

Foto eines entspannten Hirsches unter einem Kirschbaum im Nara Park.

Eines meiner persönlichen Highlights für einen Tagesausflug ist der Nara Park mit seinen Hirschen.

Nara – Hirsche, Tempel und eine kleine Wanderung

Am bekanntesten ist Nara für den Nara Park, in dem tausende wilde Hirsche herumstreunen. Diese sind extrem zutraulich und können mit speziellen Crackern gefüttert werden – für mich ein absolutes Highlight. Zusätzlich finden sich im Parkgelände verschiedene kulturelle Sehenswürdigkeiten wie der Tōdai-ji Tempel mit einer großen Buddha Statue oder der Shintoschrein Kasuga no Taisha. Im Osten des Parks befindet sich zudem der Berg Wakakusa. Nach einer kurzen Wanderung kannst du von dem Gipfel eine wunderschöne Aussicht über Nara genießen.

Fahrzeit etwa eine Stunde ab Shin-Ōsaka Station mit lokalen Zuglinien.

Blick auf Nara vom Wakakusa

Nara ist zwar insbesondere bekannt für Hirsche und Tempel, aber auch die Wanderung auf den Wakakusa ist sehr empfehlenswert.

Biwako – Strand und Natur am größten See Japans

Falls dir der Stadttumult zu anstrengend wird, kannst du von Ōsaka aus einfach einen Abstecher in die Natur machen – beispielsweise zum Biwako, Japans größtem See. Rund um den See gibt es dabei verschiedene Ziele wie dem Omi-Schrein, die Burg Hikone oder das Strandgebiet Omimaiko. Gerade letzteres eignet sich für einen erholsamen Aufenthalt und bietet neben der Bademöglichkeit auch einige Grillplätze sowie eine Seilbahnfahrt auf den Berg Horai.

Fahrzeit etwa eine Stunde ab Shin-Ōsaka Station mit lokalen Linien.

Foto des Biwako Sees mit Strand.

Am Biwako in Omimaiko lädt ein Kiesstrand zum Verweilen und Plantschen ein.

Himeji – Wunderschöne, historische Burg

In Himeji befindet sich die gleichnamige, historisch erhaltene Burganlage. Neben dem Begehen der Burg selbst, lohnt sich auch der Spaziergang durch die Burganlage und die Nebengebäude. Gerade zur Kirschblüte ist Himeji ein beliebtes Reiseziel, da sich Rund 1000 Kirschblüten auf dem Gelände befinden. Ich persönlich empfehle auch für nur ein paar Yen mehr das Kombiticket mit dem Koko-en zu kaufen, da diese Gartenanlage ebenfalls sehr sehenswert ist.

Fahrzeit etwa eine 30 Minuten ab Shin-Ōsaka Station mit dem Shinkansen.

Sicht auf die Burg Himeji über ein Feld.

Die Burg Himeji gehört zu den wenigen noch im Original erhaltenen Burgen Japans und ist definitiv einen Besuch wert.

Kobe – Hafen, Berge und hochwertiges Rindfleisch

Die insbesondere für ihr hochwertiges Rindfleisch bekannte Stadt Kobe liegt nur etwa 30 Kilometer westlich von Ōsaka und lässt sich innerhalb von wenigen Minuten erreichen. Neben dem Fleischgenuss bietet dir die Stadt viele Sehenswürdigkeiten. Besonders schön ist der Hafenbereich mit dem Kobe Tower, von dem man einen guten Ausblick auf die Stadt erhalten kann. Eine andere Möglichkeit für eine Aussicht bietet das Rokkō Gebirge im Norden der Stadt, welches du per Wanderung oder Seilbahn erklimmen kannst.

Fahrzeit ab Shin-Ōsaka Station mit dem Shinkansen etwa 10 Minuten, mit lokalen Linien ca. 30 Minuten.

Foto des Hafenbereichs von Kobe bei Nacht.

Besonders bei Dunkelheit ist Kobes Hafenbereich wunderschön.

Okayama – Berühmter Landschaftsgarten und schwarze Burg

In der Stadt Okayama kannst du mit dem Kōraku-en einen der drei berühmten Landschaftsgärten Japans besuchen. Neben dem Bewundern der schönen Gartenanlage, kannst du hier auch Kois füttern und den Anblick der schwarzen Burg Okayamas genießen. Bei dieser handelt es sich zwar nur um einen Nachbau der originalen Burg, mir gefällt sie aber dennoch. Gerade die Aussicht auf den Kōraku-en von der obersten Etage der Burg ist sehenswert.

Fahrzeit etwa eine Stunde ab Shin-Ōsaka Station mit dem Shinkansen.

Foto der Burg Okayama vom Park aus

Der Kōraku-en gehört zu den drei berühmten japanischen Landschaftsgärten und bieten eine tolle Ansicht auf die schwarze Burg Okayamas.

Fazit

Gerade falls du ein Hotel in der Nähe Shin-Ōsaka Station buchst, welche eine Anbindung an die Shinkansen Linien hat, kannst du viele Tagesausflüge ab Ōsaka erleben. Für weitere Strecken kann sich dabei auch der JR Rail Pass lohnen, obwohl du den Hotelstandort nicht wechselst.

Neben den hier vorgestellten Zielen liebe ich auch die Möglichkeit schnell von Ōsaka nach Kyōto zu fahren. Die historische Stadt bietet zwar unendlich viele Sehenswürdigkeiten, weswegen viele Reisende direkt vor Ort übernachten, mir persönlich gefällt Kyōto als Hotelstandort allerdings nicht besonders. Gerade für Fans des Nightlifes in Ōsaka, kann sich so das Pendeln auszahlen.

Was sind deine liebsten Ausflugsziele ab Ōsaka? Erzähl’ mir doch in den Kommentaren davon!

Torii am Fushimi Inari Schrein am Berghein.

Aufgrund der vielfältigen Sehenswürdigkeiten übernachten die meisten Reisenden in Kyōto, ich persönlich Besuche die Stadt lieber als Tagesausflug von Ōsaka.

Falls du lieber etwas Entspannung und Natur innerhalb Ōsakas erleben möchtest, könnte der Minoo Park und Wasserfall etwas für dich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.