Fuji Aussicht vom Berg Tenjō

Ein Foto des Fuji.

Die Aussicht auf den Fuji vom Berg Tenjō aus.

Der Berg Fuji gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Japans und gilt aufgrund seiner ausgeprägten Kegelform als einer der schönsten Vulkane der Welt. Durch seine Höhe von über 3700 Metern gibt es in seiner Umgebung die verschiedensten Aussichtspunkte. Eine gute Möglichkeit bietet dabei der am See Kawaguchi gelegene Tenjō Berg, der auch als Kachikachiyama bekannt ist.

Der Berg ist zu Fuß von der Bahnstation Kawaguchiko zu erreichen. Falls ihr besonders günstig von Tōkyō aus anreisen möchtet, besteht auch die Möglichkeit einen Autobahn-Bus zu nutzen. Der Aufstieg auf den etwa 1000 Meter hohen Berg Tenjō kann dabei zu Fuß oder per Seilbahn erfolgen. Oben auf dem Berg befindet sich eine Aussichtsplattform, die eine perfekte Möglichkeit bieten den Fuji zu bewundern. Zusätzlich sind der Kawaguchi See sowie der Wald Aokigahara zusehen. Auf der Plattform werden einige Souvenirs sowie Snacks zum Verkauf angeboten. Des Weiteren sind vor Ort Fotospots sowie Figuren, die aus der Sage des Kachikachi Berges stammen installiert.

Die Sage des Kachikachi Berges

Der Berg Tenjo dient als Schauplatz für die berühmte japanische Erzählung namens Kachikachiyama. In dieser nimmt ein Hase für seinen Freund Rache an einem Tanuki. In der Geschichte wird der Tanuki zunächst von einem Mann gefangen, da dieser ständig Schandtaten anstellte. Als der Mann sich zunächst entfernt, bettelt der Tanuki bei dessen Ehefrau um Hilfe und verspricht sich zu bessern. Nachdem er befreit wurde tötet er diese jedoch und – je nach Erzählung – kocht er eine Suppe aus ihr, die er Abends dem heimkehrenden Mann vorsetzt. Schockiert über die Ereignisse verspricht ein befreundeter Hase dem Mann Rache an dem Tanuki zu nehmen und quält diesen fortan. Eine der Taten des Hasen ist es dabei, den Tanuki Feuerholz tragen zu lassen, was heimlich in Brand gesetzt wurde. Die knackenden Geräusche des brennenden Holzes kann der Tanuki zwar hören, doch der Hase erklärt, es seien nur die Geräusche des nahegelegenen Kachikachi Berges. Da der Tanuki sich mit damit zufrieden gibt, bemerkt er das Feuer erst, als es bereits sein Fell erreicht hat.

Persönliche Erfahrung

Ich war im Mai 2015 für eine Nacht mit Freunden am Kawaguchi See, um Sightseeing zu betreiben und besonders den Fuji zu sehen. Während der erste Tag stark bewölkt war und somit gerade einmal die Silhouette des Fuji zu erahnen war, strahlte die Sonne am nächsten Morgen. Wir nutzten diese Chance, um den Fuji von der Aussichtsplattform des Berges Tenjō aus anzusehen. Wir haben zunächst die Seilbahn verwendet und sind später zu Fuß abgestiegen. Während des Abstiegs sind uns einige wilde Affen begegnet, was uns ziemlich überrascht hat. Obwohl einige Schilder in der Region vor den Affen warnen, waren diese scheu und haben ausreichenden Abstand zu uns gehalten. Die Aussicht auf den Fuji ist wirklich atemberaubend und absolut empfehlenswert. Da sich die Anreise von Tōkyō nur für Berg Tenjō nicht lohnt, würde ich die Kombinationen mit anderen Sehenswürdigkeiten vorschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.