Odaiba – Unterhaltungsviertel auf Tōkyōs künstlicher Insel

Odaiba ist eine künstliche Insel in der Bucht Tōkyōs und eines der bekanntesten Unterhaltungsviertel der Stadt. Mit riesigen Shopping-Komplexen, Museen und sogar einem Onsen kannst du hier den ganzen Tag lang Spaß haben. Angebunden ist Odaiba dabei über die berühmte Rainbow Bridge und eine vollautomatisierte Monorail.

Foto der Rainbow Brigde in Tokyo am Abend.

Die Rainbow Bridge ist eines der Wahrzeichen Odaibas. Trotz ihres Namens wird sie nur zu besonderen Anlässen in bunten Farben beleuchtet.

Shopping – die Einkaufszentren Odaibas

Für Shopping-Liebhaber bietet Odaiba eine große Auswahl an Geschäften und Einkaufszentren. Das Aqua City liegt mit perfekten Blick auf die Skyline Tōkyōs inklusive der Rainbow Bridge. Direkt vor dem Haupteingang steht zudem eine fotogene Nachbildung der Freiheitsstatue. Für Ramenliebhaber gibt es einen Bereich mit verschieden Ramenrestaurants, die Spezialitäten aus ganz Japan anbieten. Das Diver City Einkaufszentrum ist nur wenige Gehminuten entfernt und ist vor dem Eingang mit einem Lebensgroßen Gundam-Roboter aus dem gleichnamigen Anime-Franchise verziert, während das Venus Fort komplett im italienischen Stil gehalten ist. Neben mediterran anmutenden Plätzen und Springbrunnen, simuliert die Beleuchtung der Mall sogar einen Tag- und Nachtwechsel.

Foto des Springbrunnens im Venus Fort.

Das Einkaufszentrum Venus Fort ist im italienischen Stil gehalten.

Vergnügen und Entspannung auf Odaiba

Mit dem digitalen Kunstmuseum teamLab Borderless befindet sich eines von Tōkyōs beliebtesten Museen auf Odaiba. Hier kannst du verschiedene farbenfrohen Projektionen und Ausstellungsstücke erleben, die dynamisch auf deine Bewegungen reagieren. Das Museum sieht zudem keinen festen Rundweg vor und die Projektionen ändern sich über die Zeit hinweg, so dass das freie Erkunden im Vordergrund steht. Ebenfalls interaktiv geht es im Wissenschaftsmuseum Miraikan (engl.) zu. Bei vielen Ausstellungsobjekten wird man so direkt eingebunden und erfährt anschaulich wie beispielsweise das Internet funktioniert. Das Museum bietet Erklärungen in Englisch und ist sehr kindgerecht gehalten.

Projektion im Teamlab Borderless Kunstmuseum

Im Digital Arts Museum auf auf Odaiba bewegt man sich durch verschiedenste projizierte Kunstwerke.

Nachdem du beim Shoppen und Spielen deine Energie verbraucht hast, kannst du dich bei einem Bad im Onsen entspannen. Das Oedo Onsenmonogatari ist eine große Spa-Anlage, die neben den Bädern im Preis inbegriffene Leih-Yukata anbietet. Zusätzlich gibt es einen Bereich mit Essensständen und Spielen, die an japanische Feste erinnern. Eine andere Form der Entspannung kannst du auf Odaiba mit einem Strandspaziergang erleben, baden ist jedoch gewöhnlich verboten.

onsen_odaiba_außenbereich

Neben geschlechtergetrennten Bädern gibt es im Onsen Monogatari auch einen gemeinschaftlichen Außenbereich mit Fußbad.

Natürlich gibt es auf Odaiba noch viele weitere Sehenswürdigkeiten. Eines der bekanntesten Wahrzeichen ist das Fuji TV Gebäude, welches eine 100m hohe Aussichtsplattform bietet. Besonders für Frühaufsteher und Gourmets eignet sich ein Besuch des berühmten Fischmarktes Toyosu, der erst vor wenigen Jahren nach Odaiba gezogen ist. Im Bereich Palette Town findest du neben dem Venus Fort und Teamlab Borderless, ein Riesenrad und die Autoausstellung Mega Web (engl.). Auch in den Einkaufszentren gibt es mehr zu entdecken als nur gewöhnliche Läden und Restaurants. So stehen ebenfalls einige Game Center zur Verfügung, es gibt Themen Cafés und den indoor Vergnügungspark Joypolis (engl.).

Das Einkaufszentrum Aqua City in Odaiba.

Das Einkaufszentrum Aqua City und das Fuji TV Gebäude auf Odaiba.

Messen und Veranstaltungen

Eine weitere Besonderheit auf Odaiba sind die regelmäßig stattfindenden Messen und Events. Im Messegelände Tōkyō Big Sight finden so beispielsweise die in der Otaku-Szene berühmten Messen Anime Japan und Comiket statt. Zusätzlich werden auch auf den offenen Plätzen regelmäßig Events wie Oktoberfeste, Sommerfeste und Ähnliches veranstaltet. Gerade an Wochenenden im Sommer bin ich dabei schon häufiger über interessante Veranstaltungen wie Idol-Konzerte oder Gourmet-Feste gestolpert.

Feuerwerk über der Rainbow Bridge in Tokyo

Eines der Events auf Odaiba im Winter sind kurze Feuerwerke an den Wochenenden.

Mein absolutes Highlight – Odaiba am Abend

Für mich zumindest ist insgesamt das schönste an Odabia der Blick auf Tōkyōs Skyline und die Rainbow Bridge. Diese sind von der gesamten Nordseite der Insel gut zu sehen, solange das Wetter nicht zu bewölkt ist. Gerade Nachts ist das ein beeindruckendes Schauspiel. Während die Rainbow Bridge gewöhnlich nur in weiß beleuchtet wird, gibt es beispielsweise im Rahmen der Winterbeleuchtungen auch farbenfrohere Alternativen. Auch die nächtliche Atmosphäre auf Odaiba selbst gehört zu meinen absoluten Favoriten. So beginnen alle Einkaufszentren zu strahlen, der Gundam am Diver City vollzieht eine Lightshow und das Riesenrad in Palette Town erstrahlt in bunten Farben.

Foto des lebensgrpßen Gundams auf Odaiba.

Vor dem Diver City befindet sich ein Gundam in Originalgröße, der Abends Shows vorführt.

Persönliche Meinung

Im Gegensatz zu beispielsweise Akihabara hat es eine Weile gedauert bis ich wirklich von Odaiba überzeugt war. Obwohl ich zwar gleich bei meinem ersten Besuch von der Ansicht der Skyline bei Nacht extrem fasziniert war, erschienen mir der Rest der Insel eher uninteressant. Dies hat sich erst durch Besuche der verschiedenen Attraktionen wie des Onsen Monogatari, des Teamlab Borderless und von Messen wie der Comiket geändert. Durch die Dichte an Sehenswürdigkeiten und Shopping-Meilen ist es zudem einfach den ganzen Tag auf der Insel zu verbringen.

Du möchtest deinen Shopping-Ausflug lieber mit Kultur verbinden? Vielleicht wäre der Altstadtbereich Yanaka in Tōkyō etwas für dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.